Die beste Webcam für Online Konferenzen

Michael-450x300

So überraschen Sie mit perfekter Bildqualität

Klassische Webcams genügen den heutigen Ansprüchen nicht mehr

Da Online Konferenzen inzwischen zum Alltag gehören, erhöhen sich auch die Ansprüche an die verwendetet Technik. Wer stundenlang andere Gesporächsteilnehmer ansehen muss, wünscht sich eine deutlich höhere Bildqualität. Doch einer muss damit anfangen. Und Achtung: Es kostet ein bisschen was. Herkömmliche Webcams arbeiten mit günstigen Komponenten und kosten unter 100 Euro. Dafür darf man nicht zuviel erwarten. Die Linsen der Objektive sind sehr klein, folglich kommt wenig Licht auf den sehr kleinen Sensor. Aus wenig lässt sich nicht viel machen. Deutlich besser aufgestellt sind da herkömmliche Fotoapparate in der Klasse ab 800 Euro. Sie verfügen über größere Bildsensoren und häufig lässt sich das Objektiv auswechseln. Da viele Kameras auch filmen können, ist ein Videoausgabeanschluss via HDMI oder USB vorhanden.

Bis vor kurzem musste man noch ein extra Stück Hardware nutzen

Die ersten Nutzer die fleissig ein Videosignal übertragen wollten, war die Gamer. Und eine Firma, die zuvor schon Grabberkarten und anderes Zubehör entwickelt hatte, war Elgato. Mit Ihrem Produkt „CamLink“ brauchten Sie einen HDMI to USB Adapter auf den Markt. Jetzt konnten die Gamer ihre Livesessions z.B. über die Gamer Plattform „Twitch“ live streamen. Und über die Zeit wuchs auch der Bedarf nicht nur nach Bildern vom Streamgeschehen, sondern auch vom Gamer selbst. Über einen weiteren Adapter konnte so ein HDMI Signal eingebunden und über die kostenfreie Software OBS sogar live gemischt werden. Das kleine TV Studio für zuhause war geboren.

Die Kamerahersteller haben den Trend erkannt und reagiert

Mit der Corona Krise entstand eine neue Nutzergruppe. Die, der Online Konferenzteilnehmer. Gute Webcams wie die Logitech C920 (für ca. 220 Euro) waren rasch ausverkauft. Und Adpater wie der Camlink ebenso. Das blieb bei den großen Kameraherstellern wie Canon, Panasonic und Sony nicht unbemerkt und sie reagierten. Mit Software. Canon beispielsweise bietet mit der „Canon EOS Webcam Utility“ ein Stück Software an, das wenn auf den Rechner geladen, die Kamera als Webcam behandelt, und so für Online Konferenzen nutzbar macht. Kostenlos. Glück hat der, der schon eine der Kameras, die die Hersteller unterstützen, sein Eigen nennt. Alle anderen müssen investieren. Ab 800 Euro (ink. gesetzl. USt., Stand 20.6.2020) geht es los.

Beim Kauf beachten

Gibt es für die Kamera ein Netzteil? Das brauchen Sie unbedingt. Denn die Videoausgabefunktion ist energieintensiv und Sie wollen mitten in der Online Konferenz nicht mit einem schwarzen Bildschirm überraschen. Kann ich die Kamera für andere Zwecke gebrauchen?

Diese Kameras sind als Webcam geeignet (ohne extra Adapter)

Canon webcam utility

Canon EOS Webcam Utility Beta (Windows & MacOS)

Offiziell wird die Software nur in den USA unterstützt, sie funktioniert aber auch in anderen Ländern wie Deutschland

EOS DSLR (US-amerikanische Produktbezeichnung):

EOS-1D X Mark II
EOS-1D X Mark III
EOS 5D Mark IV
EOS 5DS
EOS 5DS R
EOS 6D Mark II

EOS 7D Mark II
EOS 77D
EOS 80D
EOS 90D
EOS Rebel SL2
EOS Rebel SL3

EOS Rebel T6
EOS Rebel T6i
EOS Rebel T7
EOS Rebel T7i
EOS Rebel T100

EOS Mirrorless:
EOS M6 Mark II
EOS M50
EOS M200
EOS R
EOS RP

PowerShot:
PowerShot G5X Mark II
PowerShot G7X Mark III
PowerShot SX70 HS

Panasonic Lumix cameras

DC-GH5
DC-G9,
DC-GH5S

DC-S1
DC-S1R
DC-S1H

Sony alpha 6600

Sony – Imaging Edge Mobile

Liste der unterstützen Kameras

ZV-1
a9 II
a9
a7R IV
a7R III
a7R II
a7 III
a7 II
a7S II

a7S
a6600
a6500
a6400
a6100
a6000
RX10 IV
RX10 III
RX100 VII

RX100 VI
RX100 VA
RX100 IV
RX100 III
RX100
RX0 II
RX0
RX1R II

Falls Sie Ihre Online Konferenz live streamen wollen, so nutzen Sie die kostenlose Software OBS und streamen damit zu Video.Taxi. Wie sie einen Livestream erstellen, erfahren Sie hier: https://www.video.taxi/hilfecenter/