So streamst du einen Event erfolgreich live

Michael-450x300

So streamst du erfolgreich live

Livestreaming – wenig Aufwand, großer Nutzen

Livestreaming gehört zu den effizientesten Wegen, mit wenig Aufwand an viele Menschen gleichzeitig Informationen zu vermitteln. Nicht erst die Corona Pandemie hat gezeigt, dass der Einsatz von modernen Tools eine Präsenz der Teilnehmer fast vergessen lassen. Auch ohne Pandemie liegen die Vorteile auf der Hand:

  • Einsparung von Reisekosten
  • Einsparung von  Opportunitätskosten
  • Reduktion des CO2-Footprints

 

Bei der Planung eines Livestreams sind folgende Fragen zu klären:

Wird es eine reine Online- oder Hybridveranstaltung? 

Eine reine Online Veranstaltung lässt sich mit sehr geringem Aufwand direkt vom PC aus durchführen. Die Installation von extra Software ist nicht nötig, was einen Gang zur IT-Abteilung überflüssig macht. Ein Chrome Browser genügt. Tools wie Video.Taxi Studio bieten dafür alle notwendigen Funktionen:

 

  • Live auf Sendung in 2 Minuten
  • bis 100.000 gleichzeitige Zuschauer im Live Stream
  • Zuschaltung von Gästen
  • Chat
  • Umfragetool
  • Top Bildqualität
  • Passwortschutz
  • Automatische Untertitelung
  • Automatische Aufzeichnung
  • Pay per view mit Bezahlsystem
  • Paralleles Streamen zu Social Media Konten
  • ISO 27001 zertifiziert, DSGVO konform, Kein Tracking, keine Cookies
  • Eigene Designs und Logos verwendbar
  • Videoplayer kompatibel für alle Endgeräte
  • Aufzeichnungen als Livestreams verwendbar
  • Keine Fremdwerbung
  • Keine Weitergabe von Playernutzungsdaten an Werbenetzwerke
  • Keine Rechteübertragung an Video.Taxi

 

Achte darauf, dass Behörden verpflichtet sind, Ihre Inhalte ausnahmslos barrierefrei anzubieten. Das bedeutet: Alle Livestreams und Videos müssen untertitelt werden. Video.Taxi bietet dir hier eine automatische Untertitelung an. Für größere Unternehmen gehört es inzwischen zum guten Ton, auch ohne Pflicht etwas für die Barrierefreiheit zu tun.

Tipp Nr. 1: Evaluiere deinen Veranstaltungsort

Um sicherzustellen, dass dein Veranstaltungsort für das Live-Streaming geeignet ist, solltest du die wichtigsten Punkte überprüfen.

Internetverbindung – es zählt die Upload-Geschwindigkeit

Unabhängig davon, ob es sich bei deinem Livestream um eine virtuelle, hybride oder persönliche Veranstaltung handelt, stelle sicher, dass du über eine starke Internetverbindung verfügst.

An einem physischen Veranstaltungsort solltest du die Internetquelle ausfindig machen, an der du dein Ethernet-Kabel anschließen, um eine möglichst starke Verbindung herzustellen. Von WLAN-Verbindungen ist abzuraten. Stelle sicher, dass dir die Bandbreite exklusiv zur Verfügung steht. In Hotels kommt es nicht selten vor, dass surfende Hotelgäste im gleichen Netzwerk einen Livestream zum Erliegen bringen können.

Wenn alles vorbereitet ist, führe einen Internet-Geschwindigkeitstest durch, um die Bandbreite für Ihren Standort und für Ihre virtuellen Redner zu prüfen. Die wichtigere Geschwindigkeit ist die des Uploads, denn du willst ja Daten senden. Eine gute Download-Geschwindigkeit liegt bei mindestens 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und eine gute Upload-Geschwindigkeit bei mindestens 10 Mbit/s. Für höhere Bildqualitäten wie 4K sind 30 Mbit/s das Minimum.

Finde einen geeigneten Platz für die Regie. Dort laufen alle Kabelverbindungen möglichst aufgeräumt zusammen:

  • Internetleitung
  • Stromversorgung
  • Tonkabel (Mischpult, Mikrofone, ggfs. Lautsprecher)
  • HDMI-Kabel vom Präsentationslaptop

 

Achte auf die physikalischen Grenzen der Kabel für deine Geräte. Die maximalen Kabellängen sind:

  • Stromkabel (je Leistungsaufnahme, ca. 50-100 Meter)
  • HDMI -Kabel – 25 Meter
  • Ethernet-Kabel – 70 Meter
  • Glasfaser-Kabel – mehrere Hundert Meter
VideoTaxi Registrierung Betriebsversammlung

Biete eine Vorregistrierung für deinen Online Event an

Video-Mischer

Die Anzahl der benötigten Videoeingänge an deinem Mischpult hängt von der Anzahl der Kameras oder Computerbildschirme ab, die Präsentationen (oder Videos, Websites usw.) zeigen. Achte auf einen guten Videomischer, der Übergänge von Kamera zu Kamera in professioneller Qualität ermöglicht.

Folgende Systeme empfehle ich:

 

Anzahl und Art der Kameras

Die Anzahl der Kameras bestimmt die Produktionsqualität. Je länger der Event dauert und weniger visuell sich dort abspielt, desto wichtiger ist eine größere Anzahl von Kameras. Erst das regelmäßige Wechseln der Perspektiven lassen den Zuschauer am Bildschirm nicht ermüden. Hier ist auch die Kreativität der Kameraleute und der Person am Mischpult gefordert, durch das Wechseln von Nahaufnahmen und Totalen einen maximal realistischen Eindruck vom Ort des Gesehehens zu vermitteln. Ein ideales Setup für die meisten Anforderungen sind drei Kameras, davon eine unbemannt. Sie zeigt die Totale. Die beiden anderen Kameras zeigen den/die Redner und als bewegliche Kamera die Zuschauer und den Eventort aus wechselnden Perspektiven.

Die folgenden Kameras werden häufig verwendet, um professionell aussehende Streams zu produzieren:

  • Webcams
  • Stream-Kameras
  • Camcorder bzw. Studiokameras
  • PTZ-Kameras
  • DSLR- und spiegellose Kameras

 

Möchtest du nicht selbst investieren, kannst du auch Kameras mit Personal mieten.

Stative

Kennst du die Seekrankheit, die durch wackelige Videoinhalte ausgelöst wird? Um zu vermeiden, dass deine Inhalte weggeklickt werden – oder schlimmer noch, dass die Betrachter ganz wegbleiben – halte deine Kameras ruhig, indem sie auf einem Stativ installiert werden. Je nach Konfiguration benötigst du möglicherweise mehr als eine Kamera, was wiederum bedeutet, dass du mehrere Stative benötigst.

Welches Stativ du wählst, hängt vom Gewicht und der Bauart der Kamera ab.

Audio

Audio ist wichtiger als Video. Überrascht? Aber es stimmt. Fällt der Ton aus oder ist schlicht übersteuert, verlierst du alle Zuschauer. Leider wird der Ton oft stiefmütterlich behandelt. Der Ton verdient eine professioenelle Planung wie die anderen Gewerke auch.

Führst du eine reine Online Veranstaltung durch, solltest du mit allen zugeschalteten Teilnehmer rechzeitig vor dem Event Tests durchführen. Bei einem Hybrid-Event ist zu klären. Muss der Saal beschallt und der Stream mit Ton versorgt werden? Wenn ja, muss das Mischpult zwei verschiedene Ausgänge mit unterschiedlichen Pegeln anbieten können.

Mikrofone

Die Wahl der Mikrofone ist ebenfalls von Bedeutung. Handmikrofone eignen sich weniger gut bei wenig erfahrenen Redner. Jeder hält das Mikrofon in einem anderen Abstand und spricht dann noch mit unterschiedlicher Lautstärke. Die Person am Mischpult muss ständig nachpegeln. Trotzdem solltest du immer ein Handmikrofon als Notmikrofon zur Hand haben.

Headsets

Headsets bieten den Vorteil, dass der Abstand Mikrofon zu Mund immer gleich bleibt. Viele Redner sind aber mit dem Aufsetzen des Headsets überfordert. Das muss vorher im stillen Kämmerlein geübt werden. Denn: Sollten die Zuschauer mit ansehen müssen, wie sich der Starredner gerade die Fönfrisur zerstört, könnte das den Erfolg des Vortrags etwas eintrüben.

Tipp Nr. 2: Wähle die Live-Streaming-Plattform

Unabhängig davon, ob du zum ersten Mal streamst oder bereits über einige Erfahrung verfügst, die Wahl der richtigen Plattform ist eine der wichtigsten Überlegungen. Du solltest eine Plattform wählen, die flexibel und zuverlässig ist.

Die Plattform sollte dir folgende Möglichkeiten bieten:

  • Datenschutzkonform arbeiten
  • Beste Bild-und Tonqualität liefern
  • Interaktivät über Chat und Umfragen
  • Einladungsmanagement ermöglichen
  • Passwortschutz
  • Social Streaming zu weiteren Zielen

Manchmal wirst du an mehrere Orte gleichzeitig streamen wollen. Nehmen wir zum Beispiel an, du musst sowohl zu einer virtuellen Veranstaltung als auch zu Facebook Live, YouTube Live und Instagram Live streamen. In diesem Fall ist es von entscheidender Bedeutung, dass deine Technologie Social Streaming ermöglicht, d. h. den Stream an mehrere Ziele gleichzeitig weiterleiten kann.

Video.Taxi-Kunden können zu auf der Webseite eingebetteten Playern aber auch zu sozialen Plattformen wie Facebook, YouTube, LinkedIn, Twitter, Twitch und anderen benutzerdefinierten RTMP-Ausgängen streamen.

Tipp 3: Konfiguriere die Einstellungen deiner Streaming-Software

Der spannendste Teil der Arbeit fällt an, wenn du deine Streaming-Einstellungen konfigurierst – ein weiterer Grund, warum die Wahl des richtigen Streaming-Partners so wichtig ist. Video.Taxi Studio übernimmt diese Tätigkeit für dich. Setzt du einen externen Encoder ein oder verwendest die kostenlose Software OBS, so musst du lediglich den Livelink und den Streamschlüssel, den Video.Taxi für dich erstellt hat, dort eintragen.

Tipp Nr. 4: Überprüfe deine Ausrüstung

Die Ausrüstung, die du für deinen Livestream verwendest, hängt von der Art des Live-Events ab, den du veranstaltest. Virtuelle Veranstaltungen sind am einfachsten zu stemmen, da sie nur die Kamera und das Mikrofon deines Computers – oder im Idealfall eine externe Kamera und ein Mikrofon – benötigen, um der Veranstaltung einen professionellen Charakter zu verleihen.

Wenn du eine hybride Veranstaltung produzierst, bei der du Inhalte von oder zu einer physischen Veranstaltung live streamst, gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen.

Mikrofone

Du möchtest, dass dein Publikum deine Botschaft laut und deutlich hört. Glücklicherweise gibt es mehr als nur ein paar Mikrofonoptionen, um den Ton des Moderators aufzunehmen. Wenn du mehr als einen Redner streamen und dir dabei Sorgen machst, dass die verschiedenen Redner unterschiedliche Lautstärken haben, solltest du einen Audiomischer in Betracht ziehen. Mit einem Mischpult kannst du die Lautstärke der einzelnen Sprecher anpassen und einen gleichmäßigeren Ton erzeugen.

Wir empfehlen die Nutzung von drahtlosen Mikrofonen Wähle ein Mikrofon, das zum Vortragsstil deiner Redner passt. Einige Optionen sind:

  • Handmikrofon (immer als Notmikrofon, dann kabelgebunden)
  • Headset
  • Lavalier oder Revers (ansteckbar)

Encoder

Wenn du einen Livestream erstellen und deine Veranstaltungsinhalte wiederverwenden möchtest, ist ein Encoder die beste Wahl. Er wandelt Ihr Video von einem Rohformat in ein digitales Format um, das online gestreamt werden kann. Die gängigen Formate heissen RTMP Stream, bzw. ein die etwas selteneren Varianten HLS oder SRT.

Für Einsteiger und mittelmäßige Streaming-Konfigurationen reicht eine preiswerte und einfach zu bedienende Encoder-Software wie das kostenlose OBS Studio aus. Für ein sorgenfreies Erlebnis wird jedoch Encoder-Hardware empfohlen. Hardware-Encoder sind einfach und stressfrei und tun nur eines: kodieren. Beliebt sind z.B. die Videomischer ATEM Mini mit eingebautem Encoder.

Zusätzliche Ausrüstung

Schließlich solltest du alle Extras zusammenstellen, die du für eine funktionale und optimierte Einrichtung benötigst. Überlege dir, ob du dir ein Zubehörfach für verschiedene Geräte einrichten willst. Beginne mit der Sammlung mit diesem nützlichen Zubehör:

  • Zusätzliche Batterien
  • Verlängerungskabel
  • Ethernetkabel (auch für NDI)
  • Netzwerk Switches
  • HDMI-Kabel und Splitter
  • Verlängerungskabel
  • Gafferband (zum Fixieren von Kabeln)

Videoeingänge

Die Vidoeeingänge sind für jeden Encoder und jeden Videomischer unterschiedlich. Gängig sind HDMI-Anschlüsse (begrenzte Reichweite, keine Sicherung gegen Lösen) und SDI (Reichweite bis 70 Meter, Bajonettverschluß gegen Lösen). Sobald dein Encoder eingerichtet ist, schließe alle Video- und Tonquellen an dein Mischpult und dann an deinen Encoder an, damit der Stream an Video.Taxi gesendet werden kann.

Livestream-Erstellung

Sobald deine Stream-Konfigurationen eingerichtet sind, ist es an der Zeit, deinen Livestream zu erstellen. Du erstellst bei Video.Taxi deinen Stream in wenigen Augenblicken. Du bekommst dann eine Ziel-URL und einen Stream-Schlüssel.

Gib dann die URL und den Schlüssel in den Encoder ein, von dem aus du streamen möchtest.

Tipp Nr. 5: Teste den Stream

Bevor du live gehst, solltest du den Stream testen, um sicherzustellen, dass die virtuellen Teilnehmer deine Inhalte sehen können. Das Testen eines Streams ist auf jeder Plattform anders, aber hier ist eine einfache Möglichkeit, dies mit Video.Taxi zu tun:

Es gibt zwei Möglichkeiten. Du kannst jederzeit einen kostenlosen Livetream an max. 10 gleichzeitige Zuschauer mit maximal einer Stunde Dauer durchführen – kostenlos. Die zweite Möglichkeit funktioniert wie folgt: Du kannst vor einem gebuchten Stream drei Mal kostenlos für je 15 Minuten die Live-Verbindung deines Streams testen.  Hier musst du beachten, dass der Player für Zuschauer nicht bespielt wird, denn sonst würden die User deine Testinhalte sehen.

Tipp Nr. 6: Kontrolliere den Stream

Jetzt ist es an der Zeit für Präzision. Du bist dafür verantwortlich, dass Einblendungen, Präsentationen und Kamerawinkel für den Stream richtig getimed sind. Das Cockpit von Video.Taxi oder auch das Video.Taxi Studio zeigen dir in Echtzeit Zuschauerzahlen und andere wichtige Daten an. Beachte, dass es bei Streams eine Verzögerung von zehn bis 30 Sekunden gibt. Das ist beim Livestreaming völlig nornal. Das heisst aber auch, dass sich Nachrichten im Chat erst auf den Livestream beziehen können, wenn er vom Publikum wahrgenommen werden kann. Das ist kein Problem, da das Publikum am Stream keine Referenz zur Echtzeit hat.

Es ist sehr wichtig, den Zustand deines Streams zu überwachen, um Verzögerungen oder Lags zu vermeiden. Schließe Kopfhörer an dem Rechner an, mit dem du den Player für die Zuschauer ansiehst, höre testweise rein und regele die Lautstärke runter, damit dich der verzögerte Ton nicht irritiert.

Profi-Tipp: Werde kreativ. Livestreams bieten die Möglichkeit, die Neugierde deines Publikums in Echtzeit zu wecken. Veranstalte eine Umfrage, zeige den virtuellen Teilnehmern einen Blick hinter die Kulissen oder führe mit Hilfe des moderierten Chats direkte Gespräche mit deinem Online-Publikum.

Tipp Nr. 7: Hol Dir Unterstützung

Streamst du mit Video.Taxi Studio, wirst du keine großen Schwierigkeiten bekommen. Die Zuschaltung von Gästen solltest du mit diesen Gästen voher üben, dann bist du vor Überraschungen gefeit.

Bei Produktionen vor Ort wirst du in einem Team arbeiten. Hierbei ist es wichtig, dass die Teamteilnehmer über ausreichend Erfahrung verfügen. Das spart Zeit und Nerven.

Wenn du es nicht alleine machen willst, kannst du jemanden buchen, der das Streaming für dich übernimmt. Video.Taxi bietet dir mit seinen Partnern diese Art von Services an.

Unabhängig davon, ob du zum ersten Mal live streamst oder bereits über umfangreiche Streaming-Erfahrung verfügst, ist es gut, wenn du Unterstützung hast. Sprich mit einem unserer Teammitglieder und beginne noch heute mit dem Video.Taxi Livestreaming.