Untertitel gehören zum guten Ton

Michael-450x300

Untertitel gehören zum guten Ton

Die meisten Videos werden ohne Ton konsumiert

Mit der ständig steigenden Nutzung von social media Inhalten steigt auch die Nutzung von Texten innerhalb von Videos. Laut der Newssite „mic“ werden 85% der Facebook Videos ohne Ton konsumiert. Will man hier mit seiner Message noch durchkommen, sind Untertitel in hoher Qualität in der jeweiligen Sprache absolut notwendig. Inzwischen haben sich Untertitel als perfekte Textquelle etabliert. Für den Datenaustausch auf unterschiedlichen Plattformen haben sich Dateiformate wie WebVTT und SRT etabliert. Die Erstellung der Untertitel (UT) kann mit Editoren auf dem Computer manuell oder aber automatisiert durch Cloud basierte Services wie Video.Taxi übersetzen lassen. Dabei sieht der Workflow wie folgt aus:

Sprache des Videos in Text als Untertitel übersetzen lassen

Mithilfe künstlicher Intelligenz und Maschinen-basiertes Lernen erkennt ein Computersystem das gesprochene Wort und wandelt es in Untertitel um. Dabei ist die Erkennung der Worte relativ einfach. Die Herausforderung entsteht bei der Zuordnung von Mehrfachergebnissen und Einbezug des Kontexts. Je besser die Erkennung des Kontexts, desto besser der Untertitel.

Manueller Feinschliff

Keine automatisierte Erkennung arbeitet fehlerfrei. Mithilfe eines Online Editors können unsere Kunden manuell Fehler korrigieren, um eine hohe Qualität zu erreichen. Die UT werden jeweils in einer separaten Datei gespeichert. Änderungen sind somit jederzeit möglich, ohne die eigentliche Videodatei anfassen zu müssen.

Auto-Trimming – Nutzung eines Transkripts oder Protokolls

Eine Textfassung des Gesprochenen wie z.b. ein Drehbuch für ein Film, ein Transkript oder ein Protokoll kann ebenfalls als Basis zur Erzeugung für Untertiteln dienen. Der Vorteil hier: die Textfassung ist zu 100% fehlerfrei. Allerdings fehlt hier der Timecode. Wann genau soll welches Wort als Untertitel angezeigt werden? Dafür eignet sich die auto-trimming genannte Methode. Das Dokument wird hochgeladen und mit der Texterkennungsversion samt Timecodes angepasst. Übrig bleibt die existierende Textfassung mit aktuellen Timecodes und damit der fertige Untertitel.

Bundestags-TV als Pilotprojekt

Um die oben genannte Methode zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen, wurden Hunderte von Stunden aus dem Programm des Bundestags-TV verwendet. Mit untertitelten Inhalten erfüllt der Bundestag seine Pflicht zum Angebot barrierefreier Inhalte. Der protokollarische Dienst erstellt zudem regelmäßig eine für die Öffentlichkeit zugängliche Protokolfassung jeder Plenarsitzung. Anhand der Videoaufzeichnungen und der Protokolle war es möglich das System zu entwickeln und entsprechend zu trainieren.

Oberfläche zeigt Übersetzungstool für Untertitel