Zuschauer verwöhnen – mit Kapitelmarken

Michael-450x300

Zuschauer mit Markern verwöhnen.

Steigende Nachfrage nach Videoinhalten

Laut einer Cisco-Studie werden 2021 82% des Internetraffics von Videos verursacht. Laut Hubsport geben 97 der Marketingspezialisten an, dass Videomarketung den Beutzern hilft, ihre Marke besser zu verstehen.
Online Videos werden in der Kommunikation immer wichtiger und mit der steigenden Anzahl an Angeboten im Netz erhöht sich der Druck auf die Anbieter, aus der Masse herauszustechen.

Convenience ist King.

Anbieter von Videos sollten ihre Videos daher klar benennen, um keine falschen Erwartungen zu schüren. Das angekündigte Thema sollte gleich zu Beginn klar benannt werden. Die Länge des Videos sollte eher kurz als zu lang gewählt werden. Es gilt: In der Kürze liegt die Würze. Inhalte, die zuvor live ihre volle berechtigte Länge hatten, wie z.b. Vorträge, sollten dann in der aufgezeichneten Fassung gekürzt werden.

Das Wesentliche anbieten – mit Markern

Das Kürzen eines Videos ist zeitlich aufwendig und birgt die Gefahr, das Falsche aus dem Inhalt zu nehmen. Viel besser eignen sich hier Marker, die auf der Zeitachse des Videos positioniert werden, ohne das die Videodatei überhaupt angefasst werden muss. Oft werden sie auch Sprungmarken genannt. Jeder Marker ist als Kapitelmarke zu sehen und bekommt eine Beschriftung. Ein Marker wird mit einem Punkt auf der Zeitachse dargestellt. Der Nutzer muss nur noch die Maus über den Punkt bringen und der Titel wird angezeigt. Nun kann er entscheiden, ob er durch Klick an dieser Stelle im Video den nachfolgenden Inhalt auch sehen möchte. So kann er sehr schnell z.B. einen einstündigen Vortrag im Wesentlichen sehen bzw. ein Eishockeyspiel und seine Tore nochmal erleben.

Weitere Tipps:

Weitere sinnvolle Funktionen für Videos findest du hier erklärt: hier klicken