Webinare als Ersatz für Events in Zeiten von Corona

Michael-450x300

Kommunizieren trotz Ausgangsbeschränkungen

Videokonferenz mit Laptop

Mit einem Webinar auch große Zielgruppen erreichen

In Zeiten von eingeschränkten Reisemöglichkeiten ist die Nutzung von digitalen Kommunikationsmitteln lebensnotwendig. Abgesagte Messen, Veranstaltungen und Konferenzen bedeuten für alle Beteiligten Verluste. Hier sind Webinare ein perfekter Ersatz. Eine Präsentation wird hier online unter Beteiligung der Zuschauer, die Fragen stellen können, live gestreamt. Die Aufzeichnung kann sofort angesehen werden und erreicht nochmals weitere Zuschauer.

Was braucht es dafür?

Die Mindestausstattung besteht aus einem PC oder Laptop mit Webcam. Dazu eine Software, die das Audio/Videosignal innerhalb des Rechner aufbereitet. Selbst versätnlich lassen sich auch per Adapter HDMI Kamerasignale an den USB Port des Rechner anstecken. Möchte man noch Powerpointfolien zeigen oder andere Inhalte des Bildschirmes wie z.b WhatsApp Threads, ist eine Software wie OBS eine kostenlose Lösung.

OBS encodiert und streamt dann das Signal zu Video.Taxi. Hier beginnt die Verteilung und Veredelung des Streams durch z.B. die gleichzeitige Verteilung auf weiteren Plattformen wie YouTube, Facebook und Twitter. Gleichzeitig wird der Stream vollautomatisch aufgezeichnet, so das er sofort publiziert werden kann, wenn die Live-Übertragung beendet ist. Weitere Möglichkeiten wie die Live-Untertitelung erweitern den möglichen Nutzerkreis.

Webinar absichern oder vermarkten

Mit der Passwortsperre können Webinar Veranstalter Ihren Nutzerkreis bestimmen. Mit dem Verkauf der Zugangscodes lassen sich die Webinare auch monetarisieren. Hier helfen professionelle Ticketvermarkter wie Eventbrite, Reichweite zu erzielen. Wer selbst vermarkten will, und nur einen Zahlungsabwickler sucht, der ist mit einem Paypal Merchant Account gut aufgehoben.

Video Taxi Videokonferenz mit vier Teilnehmern

Videokonferenz gestreamt – der ideale Ersatz für eine Präsenzveranstaltung

Der Vorteil einer Videokonferenz ist die Einfachheit der Handhabung. Mit wenigen Klicks sind mehrere Teilnehmer zusammengeschaltet und können sich austauschen, Bildschirme teilen, Chatten und Präsentationen vorführen. Der Nachteil: Videokonferenzen sind nicht massentauglich. Technisch nicht, aber auch in der Kommunikation macht es keinen Sinn, mehr als sechs bis acht Teilnehmer aktiv an einer Konferenz teilhaben zu lassen. Die Lösung lautet hier: Die Videokonferenz ist das Programm, das live an die Zuschauer gestreamt wird. Und auch diese Zuschauer können interaktiv teilnehmen. Über Chats und Votings bzw. umfragen, die der Teilnehmerrunde in der Videokonferenz zurückgesendet werden.